Adler


  • Name der ersten in Deutschland eingesetzten Dampflokomotive

Adler ist der Name einer historischen Dampflokomotive, die von der Lokomotivfabrik Robert Stephenson & Co. gebaut und aus England importiert wurde. Am 7. Dezember 1835 fuhr diese Lok zur Eröffnung der ersten deutschen Eisenbahnstrecke zwischen Nürnberg und Fürth. Sie wurde mehr als 20 Jahre auf dieser Strecke eingesetzt.

Die Originallok aus dem 19. Jahrhundert existiert heute nicht mehr, sie gilt als verschollen. Einen originalgetreuen Nachbau des Adler im Maßstab 1:1 gibt es jedoch im Nürnberger DB-Museum zu besichtigen. Dieser steht dort in der Fahrzeughalle I direkt neben einem Modell des ICE 3.

Darüber hinaus gibt es noch einen zweiten Nachbau, eine fahrfähige Nachbildung, die durch die frühere Reichsbahn ab 1933 gebaut und zum 100-jährigen Bestehen der Deutschen Eisenbahn ab 1935 eingesetzt wurde. Nach einem Depotbrand wurde dieser Zug 2005 jedoch stark beschädigt. Eine Restauration im Dampflokwerk Meiningen in den Jahren 2006 und 2007 ließ den Adler-Nachbau dann in neuem Glanz erstrahlen. An seltenen Tagen kann der Zug mittlerweile auch wieder für Sonderfahrten auf den echten Bahnstrecken bewundert werden.


Letzte Aktualisierung: 20.06.2019
Titelfoto: © Bahnblogstelle

Advertisements