Auf der InnoTrans 2016 präsentierte Fahrzeughersteller Alstom den Coradia iLint, den ersten Zug mit Brennstoffzellenantrieb. (Foto: © Bahnblogstelle)

Alstom


  • Französischer Hersteller von Schienenfahrzeugen, u.a. Hochgeschwindigkeits- und Nahverkehrszüge, Straßenbahnen, Hybridloks und Triebwagen mit Brennstoffzellentechnologie


Alstom ist ein französischer Technologiekonzern mit Sitz in Saint-Ouen-sur-Seine. Er gehört zu den führenden Bahntechnikanbietern der Welt. In Deutschland betreibt Alstom Niederlassungen in Berlin, München, Waibstadt, Braunschweig, Salzgitter, Stendal und Mönchengladbach.

Das Unternehmen, das bis 1998 als GEC Alsthom firmierte, entstand 1928 durch die Fusion der Société Alsacienne de Constructions Mécaniques und der Compagnie Française Thomson-Houston in Belfort, einer Tochtergesellschaft der Thomson-Houston Electric Company. Die ursprüngliche Schreibweise des Names „Alsthom“  ging aus der französischen Region Alsace und dem Nachnamen des britisch-amerikanischen Ingenieurs Elihu Thomson hervor.

Alstom stellt unterschiedliche Schienenfahrzeuge her. Dazu gehören u.a.:

FAHRZEUGTYPEN BEZEICHNUNGEN
Hochgeschwindigkeitszüge – Alstom TGV
– Alstom AGV
Nahverkehrszüge – Alstom Coradia LINT
– Alstom Coradia Continental
Nahverkehrszüge mit Brennstoffzellentechnologie – Alstom Coradia iLint
Lokomotiven Alstom H3
U-Bahnen
Straßenbahnen – Alstom Citadis

Neben der Herstellung von Neufahrzeugen, bietet Alstom in Deutschland auch die Wartung, Instandhaltung und Modernisierung aller Schienenfahrzeugtypen und deren Komponenten für Baureihen aller Hersteller sowie für Transport-Informationssysteme an.


Letzte Aktualisierung: 08.03.2019
Titelfoto: © Bahnblogstelle

Werbeanzeigen

Ein Informationsportal zu technischen, betrieblichen und sicherheitsrelevanten Themen der Eisenbahn und ähnlichen Verkehrssystemen.

Werbeanzeigen