Baureihe 485/885


  • Triebwagen der Berliner S-Bahn der seit Anfang der 1990er Jahre eingesetzt wird; 
  • bis 1992 als DR-Baureihe 270 bezeichnet

S-Bahn-Triebwagen der Baureihe 485/885. (Foto: © Johannes Fielitz)

S-Bahn-Triebwagen der Baureihe 485/885. (Foto: © Johannes Fielitz)


Die Baureihe 485/885 ist ein elektrischer Triebwagen der bei der S-Bahn Berlin eingesetzt wird. Ein Viertelzug setzt sich hier aus einem angetriebenen Wagen mit Führerstand (BR 485) und einem antriebslosen Beiwagen (BR 885) zusammen. Geordert wurden diese Fahrzeuge, die damals bis 1992 noch als DR-Baureihe 270 geführt wurden, in den Jahren 1987 bis 1992 durch die Deutsche Reichsbahn (DR). 

Nach umfangreichen Tests mit dem Prototypen 270 001-008 ab 1980 wurde im Jahre 1987 für die Leipziger Frühjahrsmesse ein weiterer, jedoch überarbeiteter, Vorserienvollzug ausgeliefert. Ab 1990 begann die Serienlieferung bis 1992 mit vier verschiedenen Serien. Insgesamt wurden damals 166 Viertelzüge diesen Typs ausgeliefert.

Im Jahr 2003 lief die schrittweise Ausmusterung an. Seit dem Jahr 2010 wurde zur Unterstützung des Fahrzeugparks ein Teil (80 Züge) des abgestellten Bestandes wieder reaktiviert.


Technische Daten der Baureihe 485/885 (DR-Baureihe 270)

Hersteller LEW
Baujahre 1980, 1987 (Prototypen), 1990 – 1992
Ausmusterung ab 2003
Fahrzeugeinsatz S-Bahn Berlin
Spurweite 1.435 mm
Länge über Puffer 36.200 mm (Viertelzug)
Länge des Endwagen 18.150 mm
Länge des Mittelwagen 18.050 mm
Achsformel Bo’Bo’+2’2′
Breite 3.000 mm
Höhe 3.585 mm
Drehzapfenabstand 12.100 mm
Drehgestellachsstand 2.200 mm
Dienstgewicht 59 t
Höchstgeschwindigkeit 90 km/h
Traktionsleistung 600 kW
Beschleunigung 0,68 m/s²
Bremsverzögerung
Motorentyp Gleichstrom-Reihenschlussmotor
Anzahl der Fahrmotoren 4
Antriebsart Tatzlager
Stromsystem 750 V =
Stromübertragung Stromschiene
Kupplungstyp Scharfenbergkupplung
Zugsicherung/Zugbeeinflussung mech. Fahrsperre, ZBS
Fußbodenhöhe 1.120 mm
Spitzplätze 110
Stehplätze 253

Letzte Aktualisierung: 12.06.2016

Advertisements