Advertisements

European Train Control System

[ abgekürzt: ETCS ]


  • Zugbeeinflussungssystem, das einen grenzüberschreitenden Zugverkehr ermöglicht

Allgemeines  [1][3][4]

Das European Train Control System ist ein neues europäisches Zugbeeinflussungssystem. Ziel der Einführung von ETCS ist es, die Vielfalt der in Europa eingesetzten Zugbeeinflussungssysteme abzulösen und einen einheitlichen, interoperablen europäischen Standard zu etablieren. Diese Harmonisierung der Systeme und Prozesse soll die Zuverlässigkeit im grenzüberschreitenden Bahnbetrieb steigern und einen durchgehenden transeuropäischen, grenzüberschreitenden Verkehr ohne technische Barrieren ermöglichen.

Auch wenn ETCS oft als Zugbeeinflussungssystem im Mittelpunkt der Vereinheitlichung genannt wird, so ist es nur ein Bestandteil des europaweit einheitlichen Zugverkehrsleitsystems, das unter dem Projekt European Rail Traffic Management System (ERTMS) zusammengefasst wird.

Bestandteile des Projekts ERTMS sind

  • das Zugbeeinflussungssystem ETCS,
  • der digitale Zugfunk GSM-R und
  • der European Traffic Management Layer (ETML).

Europäische Gesetzgebung  [2]

Die europaweite Einführung beruht auf Vorgaben und Gesetze der EU, die von den Mitgliedstaaten in ihre nationale Gesetzgebung übernommen wurden. Die EU hat die Verpflichtung zum Einsatz von ETCS auf dem transeuropäischen Eisenbahnnetz vorgegeben: für das transeuropäische Hochgeschwindigkeitsbahnnetz mit der Richtlinie → 96/48/EG (.pdf) und für das konventionelle transeuropäische Eisenbahnnetz mit der Richtlinie → 2001/16/EG (.pdf). Beide Richtlinien wurden mehrfach überarbeitet, in der Interoperabilitätsrichtlinie → 2008/57/EG (.pdf) zusammengefasst und schließlich um die Richtlinie → 2013/9/EU (.pdf) über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems in der Gemeinschaft“ erweitert.


ETCS-Levels  [1][2]

ETCS verwendet verschiedene Anwendungsstufen, die als Level bezeichnet werden. Unter Ihnen ist sowohl das Fahren als signalgeführte wie auch als anzeigegeführte Zugfahrt möglich.

Levels Erläuterung
Level 0 ETCS-Level 0 ist ein Level, der im Grunde eine „Rückfallebene“ bildet.
Level STM/NTC Die Specific Transmission Module (STM) / National Train Control (NTC) wurden entwickelt, damit Fahrzeuge mit ETCS auch Strecken befahren können, die noch nicht mit ETCS, sondern mit einem nationalen Zugbeeinflussungssystem ausgerüstet sind.
Level 1 LS ETCS-Level 1 Limited Supervision (LS) besitzt eine ähnliche Ausprägung wie das deutsche Klasse-B-System PZB. Die Zugfahrt erfolgt signalgeführt. signalgeführt
Level 1 FS ETCS-Level 1 Full Supervision (FS) ermöglicht eine Vollüberwachung, bei der dem Fahrzeug auch die Stellung der Signale übermittelt wird. Der Modus FS wird unter Level 1 in Deutschland nicht verwendet. signalgeführt
Level 2 Die ETCS-Strategie der DB Netz AG sieht grundsätzlich die Ausrüstung der Strecken mit ETCS-Level 2 vor. anzeigegeführt
Level 3 ETCS-Level 3 funktioniert analog zu Level 2, jedoch kann hier auf die streckenseitige Gleisfreimeldung verzichtet werden. anzeigegeführt

Quellennachweise:

  1. Ulrich Maschek „Sicherung des Schienenverkehrs: Grundlagen und Planung der Leit- und Sicherungstechnik“ 2. Auflage, Springer Vieweg, 2013, ab Seite 200
  2. Broschüre „European Train Control System bei der DB Netz AG“, 2014
  3. Anita Hausmann, Dirk H. Enders; DB-Fachbuch „Grundlagen des Bahnbetriebs“ 2. Auflage, BFV Bahn Fachverlag, 2007, ab Seite 88
  4. Dipl.-Ing. Christoph Gralla „ETCS – Strategie vs Stellwerksalter – Ein (un)lösbares Problem?“, 2006

Letzte Aktualisierung: 25.07.2016

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: