Advertisements

Hauptsignal

[ abgekürzt: Hp ]


  • Hauptsignale – verwendet als Form- und Lichtsignale – zeigen an, ob der anschließende Gleisabschnitt befahren werden darf;
  • Haltbegriff gilt für Zug- und Rangierfahrten;
  • Fahrbegriffe gelten nur für Zugfahrten;
  • Hauptsignale sind durch Mastschilder gekennzeichnet und stehen im Bremswegabstand zum vorhergehenden Vorsignal; bei kürzeren Abständen gelten besondere Vorgaben (verkürzter Bremswegabstand)

Allgemeines  [1][2]

Hauptsignale zeigen an, ob der anschließende Gleisabschnitt hinter dem Signal befahren werden darf. Ein vorausgehendes Vorsignal, das im regulären oder verkürzten Bremswegabstand aufgestellt ist, kündigt den am Hauptsignal zu erwartenden Signalbegriff an. Die Wahrnehmung der Stellung des Vorsignals entbindet den Triebfahrzeugführer nicht von der Beobachtung des Hauptsignals.


Form- oder Lichthauptsignale  [1]

Hauptsignale sind entweder Form- oder Lichtsignale. Während Formhauptsignale das Signalbild mit ein oder zwei Flügeln als Tageszeichen und ebenso vielen Lichtern als Nachtzeichen darstellen, zeigen Lichthauptsignale das Signalbild mit ein oder zwei Lichtern als Tages- und Nachtzeichen.

Die Nachtzeichen der Formhauptsignale müssen in der Regel so lange leuchten, wie Züge der betreffenden Fahrtrichtung verkehren. In Bahnhöfen, auf denen nicht ständig rangiert wird, kann zugelassen werden, dass bei Ausfahr- (Asig) und Zwischensignalen (Zsig) auf die Anwendung der Nachtzeichen verzichtet wird, solange die zugehörigen Gleise nicht befahren werden. Signale, die eine Gruppe bilden, müssen jedoch gleichzeitig leuchten. Die Nachtzeichen mehrflügliger Formsignale dürfen nur gleichzeitig gelöscht werden.


Signalbegriffe am H/V-Lichthauptsignal

Der Signalbegriff Hp 0 (Halt) gilt für Zug- und Rangierfahrten! Fahrbegriffe wie zum Beispiel Hp 1 (Fahrt) und Hp 2 (Langsamfahrt) gelten ausschließlich für Zugfahrten – nicht für Rangierfahrten!

  • Hp 0 – Halt
  • Hp 1 – Fahrt
  • Hp 2 – Langsamfahrt
  • Zs 1 – Ersatzsignal
  • Zs 7 – Vorsichtsignal
  • Zs 8 – Gegengleisfahr-Ersatzsignal
  • Sh 1 / Ra 12 (DV 301) – Rangierfahrt erlaubt
  • Kennlicht – Signal betrieblich abgeschaltet

Signalbegriffe


Signalbegriffe am H/V-Formhauptsignal

  • Hp 0 – Halt
  • Hp 1 – Fahrt
  • Hp 2 – Langsamfahrt

hv_signale_hpsig_form_signalbilder_beschriftung


Signalbegriffe am Ks-Hauptsignal

ks_signale_hpsig_signalbilder_beschriftung

  • Hp 0 – Halt
  • Ks 1 – Fahrt
  • Zs 1 – Ersatzsignal

Besonderheiten für Zugfahrten

Fahrbegriffe, die an Hauptsignalen gezeigt werden, gelten im Bahnhof als Zustimmung des Fahrdienstleiters zur Abfahrt des Zuges. Auch ein Kennlicht kann als Zustimmung gelten, wenn dieses örtlich zugelassen ist. Bei Unregelmäßigkeiten kann einer Abfahrt auch per Zusatzsignal (Zs 1, Zs 7 oder Zs 8) zugestimmt werden.


Besonderheiten für Rangierfahrten  [1]

Für Rangierfahrten gilt, dass eine Vorbeifahrt am Hauptsignal nur mit Zustimmung des Weichenwärters (zum Beispiel durch Signalbegriff Sh 1 bzw. Ra 12 (DV 301)) erlaubt ist. Steht ein Hauptsignal noch auf Fahrt, so hat die Rangierfahrt anzuhalten und den Signalbegriff Hp 0 (Halt) abzuwarten. Bei erloschenem oder zweifelhaftem Signalbild gilt der Haltbegriff!


Lichthauptsignal betrieblich abgeschalten

Zeigt ein Lichthauptsignal ein weißes Licht (Kennlicht), so ist das Hauptsignal zeitweilig betrieblich abgeschalten.

Kennlicht HV_900x650

Kennlicht am Hauptsignal: Das Signal ist betrieblich abgeschalten. (Foto: © Bahnblogstelle)


Mastschilder an Lichthauptsignalen – Beachtung bei Halt zeigenden und gestörten Signalen  [3]

Im Gegensatz zu Formhauptsignalen, sind Lichthauptsignale, an deren Standort bei erloschenem Signalbild zu halten ist, durch ein Mastschild kenntlich gemacht. Mastschilder geben das Verhalten bei Halt zeigenden oder gestörten Lichthauptsignalen vor.


Hauptsignal-Ankündigung im Geltungsbereich ehem. DR-Netz mit Signal So 19 (DV 301)  [4]

Im Geltungsbereich des Streckennetzes der ehemaligen Deutschen Reichsbahn (DR) können Hauptsignale ab 250 Meter im Voraus durch Hauptsignalbaken, dem so genannten Signal So 19 (DV 301), abgekündigt werden.

so19_hp-baken_strecke

Hauptsignalbaken sind – vorrangig auf Strecken mit automatischem Streckenblock – zur Ankündigung von Einfahr- und Blocksignalen aufgestellt.


Hauptsignal mit Vorsignal an einem Standort

Im H/V-Signalsystem kann ein Hauptsignal (Lichtsignal) mit einem Vorsignal (Lichtsignal) an einem Signalträger vereinigt sein.


Hauptsignal mit Vorsignalfunktion

In den Signalsystemen Ks, Hl, Sk und Sv können auch sogenannte Mehrabschnittssignale (Hauptsignale mit Vorsignalfunktion) zum Einsatz kommen.


Verwendung von Hauptsignalen  [5]

Hauptsignale werden entsprechend ihrem Standort mit den folgenden Funktionen verwendet:

  • Einfahrsignal
  • Ausfahrsignal
  • Zwischensignal
  • Blocksignal
  • Deckungssignal

– Hauptsignale mit Doppel- und Mehrfachfunktion –

Vereinzelt können Hauptsignale bei besonderen örtlichen Verhältnissen auch Doppel- oder Mehrfachfunktionen haben. So kann bspw. ein Hauptsignal, dass als Einfahrsignal die Einfahrt in einen Bahnhof ermöglicht, für eine zweite Fahrwegmöglichkeit ein Blocksignal sein. Ebenso kann ein Hauptsignal, dass als Ausfahrsignal gilt, für einen weiteren Fahrweg als Zwischensignal fungieren. Ist dies der Fall, so werden diese Besonderheiten im Strecken- sowie Betriebsstellenbuch vermerkt.


Signalsysteme mit Verwendung von Hauptsignalen

Hauptsignale werden in den folgenden Signalsystemen verwendet:

  • H/V-Signalsystem
  • Ks-Signalsystem
  • Hl-Signalsystem
  • Sk-Signalsystem

Quellennachweise:

  1. Ril 301.0101 Abschn. 1 Abs. 1, 2 und 4 – gültig ab 09.12.2012
  2. Ril 301.0201 Abschn. 1 Abs. 3 – gültig ab 12.12.2010
  3. Ril 301.0002 Abschn. 8 Abs. 1 – gültig ab 14.12.2008
  4. Ril 301.1401 Abschn. 12 Abs. 1, 4 und 5 – gültig ab 05.06.2011
  5. Ril 301.0101 Abschn. 1 Abs. 3 – gültig ab 14.12.2008

Letzte Aktualisierung: 11.09.2016

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: