GDL und EVG fordern mehr Schutz durch Polizei und Bahnaufsichten

Auch die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben mit Entsetzen und Fassungslosigkeit auf den tödlichen Vorfall am Frankfurter Hauptbahnhof reagiert. Sie fordern ihrerseits mehr Schutz für Bahnpersonal und Reisende. Werbeanzeigen

Nach Mord im Bahnhof – Seehofer will über technische Schutzmöglichkeiten sprechen

Auf einer Pressekonferenz anlässlich des Tötungsdelikts im Frankfurter Hauptbahnhof sagte der Bundesinnenminister, dass er sich als Konsequenz für deutlich mehr Polizeipräsenz und eine Ausweitung der Videoüberwachung einsetzen werde. Mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Vertretern der Deutschen Bahn wolle er zudem auch technische Möglichkeiten zum Schutz der Reisenden besprechen.

86 Mrd. Euro für die Schiene – Flege: „Wird nicht reichen, um eine Qualitätsverbesserung zu bekommen“

Wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Freitag ankündigte, wollen der Bund und die Deutsche Bahn bis 2029 insgesamt 86 Milliarden Euro in das Schienennetz investieren. Diese Summe reicht jedoch nach Ansicht von Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, nicht aus, um den bestehenden Rückstau zu beseitigen und eine „deutliche Qualitätsverbesserung“ des Schienennetzes in Deutschland … 86 Mrd. Euro für die Schiene – Flege: „Wird nicht reichen, um eine Qualitätsverbesserung zu bekommen“ weiterlesen

Bund und Bahn wollen bis 2029 über 86 Milliarden Euro ins Schienennetz investieren

Der Bund investiert deutlich mehr Geld in den Erhalt des Schienennetzes als bisher. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) kündigte am Freitag „das größte Modernisierungsprogramm für die Schiene“ an, „das es je in Deutschland gab“. Insgesamt sind rund 86 Milliarden Euro für die kommenden zehn Jahre ab 2020 geplant. 

SBB Cargo International

Die SBB Cargo International AG ist eine gemeinsame Tochtergesellschaft von SBB Cargo und Hupac. Das Schweizer Güterbahnunternehmen bietet Leistungen im kombinierten Verkehr und Ganzzüge auf der Nord-Süd-Achse zwischen Deutschland und Norditalien. Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in Olten. Letzte Aktualisierung: 22.07.2019