Schlagwort-Archive: Allianz pro Schiene

Allianz pro Schiene fordert Elektrifizierungsgrad von 70 Prozent bis 2025

Techniker bei Arbeiten an der Oberleitungsanlage auf der Aus- und Neubaustrecke VDE 8. (Foto: © DB AG / Frank Kniestedt)
Techniker bei Arbeiten an der Oberleitungsanlage auf der Aus- und Neubaustrecke VDE 8. (Foto: © DB AG / Frank Kniestedt)

Die Allianz pro Schiene sieht beim Ausbau der Elektrifizierung des deutschen Schienennetzes politische Versäumnisse. Der Branchenverband fordert daher bis 2025 einen Elektrifizierungsgrad von 70 Prozent zu erreichen. Im EU-Vergleich kommt Deutschland mit aktuell 60 Prozent hier nur auf Platz 9. 


Allianz pro Schiene fordert Elektrifizierungsgrad von 70 Prozent bis 2025 weiterlesen

Werbeanzeigen

Allianz pro Schiene fordert gleiche Steuern für Flieger und Nachtzüge

Nightjet: Ein Nachtzug der ÖBB. (Foto: © ÖBB / Wegscheider)
Nightjet: Ein Nachtzug der ÖBB. (Foto: © ÖBB / Wegscheider)

Der Branchenverband Allianz pro Schiene prangert die unterschiedlichen Bedingungen im Wettbewerb zwischen Luft- und Eisenbahnverkehr an und verlangt von der Politik endlich ein klares Signal sowie die Abschaffung politisch gesetzter Benachteiligungen zuungunsten der Schiene.


Allianz pro Schiene fordert gleiche Steuern für Flieger und Nachtzüge weiterlesen

Verkehrsträgervergleich: Eisenbahn mit Abstand sicherstes Verkehrsmittel in Deutschland

Fahrgastwechsel im Bahnhof. (Foto: © matteo avanzi / fotolia)
Fahrgastwechsel im Bahnhof. (Foto: © matteo avanzi / fotolia)

Im aktuellen Verkehrsträgervergleich kann sich die Eisenbahn in Deutschland weiterhin als sicherstes Verkehrsmittel weit vor Bus und Pkw behaupten. Selbst im EU-Vergleich sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache: Nirgendwo in Europa ist Autofahren sicherer als die Fahrt mit dem Zug.


Verkehrsträgervergleich: Eisenbahn mit Abstand sicherstes Verkehrsmittel in Deutschland weiterlesen

Branchenverbände fordern entschlossene Politik für mehr Schienenverkehr in Deutschland

Ein Gleis mit Blick in den Sonnenaufgang. (Foto: © Verena N. / pixelio.de)
Ein Gleis mit Blick in den Sonnenaufgang. (Foto: © Verena N. / pixelio.de)

Erstmals haben die acht Verbände der deutschen Eisenbahnbranche gemeinsam drei politische Kernforderungen zur Bundestagswahl 2017 und für die kommende Legislaturperiode präsentiert.


Branchenverbände fordern entschlossene Politik für mehr Schienenverkehr in Deutschland weiterlesen

„Ein wichtiges Gesetz“: Allianz pro Schiene begrüßt geplantes Verbot lauter Güterwagen ab 2020

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und DB-Chef Rüdiger Grube besichtigen eine Werkstatt der Deutschen Bahn. (Foto: © DB AG / Oliver Lang)
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und DB-Chef Rüdiger Grube besichtigen eine Werkstatt der Deutschen Bahn. (Foto: © DB AG / Oliver Lang)

Das Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene begrüßt den Gesetzentwurf des Bundesverkehrsministeriums für ein Verbot lauter Güterwagen ab Ende 2020.


„Ein wichtiges Gesetz“: Allianz pro Schiene begrüßt geplantes Verbot lauter Güterwagen ab 2020 weiterlesen

Bahnchefs fordern zügigen Netzausbau für den Einsatz längerer Güterzüge

Symbolbild: Ein Güterzug, gezogenn von einer Mehrzwecklok der Baureihe 145. (Foto: © DB AG)
Symbolbild: Ein Güterzug, gezogen von einer Mehrzwecklok der Baureihe 145. (Foto: © DB AG)

Bereits in der vergangenen Woche machte Allianz pro Schiene mit der Forderung nach einem Ausbau des deutschen Schienennetzes für den flächendeckenden Einsatz von 740-Meter-Güterzügen von sich reden. Nun schließen sich auch die Chefs der Güterbahnen DB Cargo, SBB Cargo, der Havelländischen Eisenbahn und der Hamburger Hafenbahn der Forderung des Verkehrsbündnisses an und erhöhen damit den Druck auf die Politik.


Bahnchefs fordern zügigen Netzausbau für den Einsatz längerer Güterzüge weiterlesen

Schienengüterverkehr muss weiter wachsen: Allianz pro Schiene fordert mehr 740m lange Züge

Symbolbild: Ein Güterzug von DB Cargo auf der Strecke Würzburg -- Ansbach -- Treuchtlingen. (Foto: © DB AG / Uwe Miethe)
Symbolbild: Ein Güterzug von DB Cargo auf der Strecke Würzburg — Ansbach — Treuchtlingen. (Foto: © DB AG / Uwe Miethe)

Im Jahr 2015 lag der Schienengüterverkehr im Vergleich der Verkehrsträger auf dem zweiten Platz – weit abgeschlagen hinter dem Straßengüterverkehr. Das soll sich ändern. Aus Sicht des Bahn-Lobbyverbands Allianz pro Schiene muss der Schienengüterverkehr weiter wachsen, denn die Eisenbahn ist im Vergleich zu LKW, Flugzeug und Binnenschiff das klimaschonendste Verkehrsmittel im Güterverkehr. 


Schienengüterverkehr muss weiter wachsen: Allianz pro Schiene fordert mehr 740m lange Züge weiterlesen

UBA fordert mehr Güter auf die Schiene: Treibhausgasneutraler Güterverkehr ist nötig – und möglich

Stehende Räder eines Güterwaggons. (Foto: © Bahnblogstelle)
Stehende Räder eines Güterwaggons. (Foto: © Bahnblogstelle)

Um Deutschlands Klimaziele zu erreichen, muss der Verkehr in Deutschland bis spätestens 2050 treibhausgasneutral werden – dies gilt gerade für den stark wachsenden Güterverkehr. 

UBA fordert mehr Güter auf die Schiene: Treibhausgasneutraler Güterverkehr ist nötig – und möglich weiterlesen

Allianz pro Schiene: „Dobrindts Verkehrspolitik wird immer unsinniger“

Halt zeigende Signale in einem Güterbahnhof. (Foto: © TTstudio / Fotolia)
Halt zeigende Signale in einem Güterbahnhof. (Foto: © TTstudio / Fotolia)

Über 200 Güterverladestellen im deutschen Schienennetz stehen offenbar vor dem Aus. Am Mittwoch berät der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn auf einem außerordentlichen Treffen über die Zukunft der Standorte. Vor allem der Osten Deutschlands ist von den Streichplänen betroffen, mehr als 80 Güterverladestellen müssten dort ihren Betrieb einstellen.

Allianz pro Schiene: „Dobrindts Verkehrspolitik wird immer unsinniger“ weiterlesen

EuRH rügt Investitionsverhalten – Auch Allianz pro Schiene bemängelt: Straße bekommt Geld, Schiene nur gute Worte

Ein Prellbock im Bahnhof - symbolisch für den Investitionsstau in den Verkehrsträger Schiene. (Foto: © Michael Loeper / pixelio.de)
Ein Prellbock im Bahnhof – symbolisch für den Investitionsstau in den Verkehrsträger Schiene. (Foto: © Michael Loeper / pixelio.de)

Der Europäische Rechnungshof (EuRH) hat der Europäischen Kommission und mehreren Nationalstaaten in der EU ein blamables bahnpolitisches Zeugnis ausgestellt.

EuRH rügt Investitionsverhalten – Auch Allianz pro Schiene bemängelt: Straße bekommt Geld, Schiene nur gute Worte weiterlesen