Schlagwort-Archive: DB Netz

Bundesnetzagentur genehmigt Anreizsystem der DB Netz AG

Die Bundesnetzagentur hat ein von der DB Netz AG vorgelegtes Anreizsystem genehmigt. Ziel der Regelungen ist die Minimierung von Störungen und die Erhöhung der Leistungsfähigkeit des Schienennetzes.

Bundesnetzagentur genehmigt Anreizsystem der DB Netz AG weiterlesen

Werbeanzeigen

DB Netz AG setzt bei strategischem Digitalisierungsprojekt auf CGI

Im Rahmen des strategischen Digitalisierungsprojekts “Digitale Kapazitätssteigerung“ (DK) setzt die DB Netz AG, das Schieneninfrastrukturunternehmen der Deutschen Bahn, auf den IT-Dienstleister CGI. Ziel des Projekts sei eine höhere Kapazitätsauslastung des Schienennetzes auf Basis von innovativen mathematischen Optimierungsverfahren für die Fahrplanung sowie der schnelle und einfache Netzzugang mittels Online-Trassenbuchung („click&ride“).


DB Netz AG setzt bei strategischem Digitalisierungsprojekt auf CGI weiterlesen

Fahrplaneinschränkungen wegen Gleis- und Weichenerneuerungen im Bahnhof Friedrichshafen

Symbolbild: Nächtliche Bauarbeiten an einer Bahnstrecke. (Foto: © DB AG)
Symbolbild: Nächtliche Bauarbeiten an einer Bahnstrecke. (Foto: © DB AG / Frank Kniestedt)

Die Deutsche Bahn hat am Freitag, 24. Februar 2017, mit der Erneuerung von Gleisen und Weichen im Bahnhof Friedrichshafen begonnen. Die Arbeiten sollen bis zum 16. Juni 2017 abgeschlossen sein. Es kommt zu Einschränkungen im Fern- und Regionalverkehr.


Fahrplaneinschränkungen wegen Gleis- und Weichenerneuerungen im Bahnhof Friedrichshafen weiterlesen

Baumaßnahmen zwischen Paderborn und Altenbeken beeinträchtigen Zugverkehr im Mai und Juni

SUM 315 der DB Bahnbau Gruppe im Einsatz auf der Schnellfahrstrecke Berlin – Hannover nahe Oebisfelde
Symbolbild: Gleisbauarbeiten an einer Strecke der Deutschen Bahn. (Foto: © DB AG / Christian Bedeschinski)

Die Deutsche Bahn führt in den Monaten Mai und Juni umfangreiche Gleis- und Weichenerneuerungen zwischen Paderborn und Altenbeken durch. Diese Maßnahmen führen zu Einschränkungen des Zugverkehrs und dem Einsatz eines Schienenersatzverkehrs.


Baumaßnahmen zwischen Paderborn und Altenbeken beeinträchtigen Zugverkehr im Mai und Juni weiterlesen

Nach Stellwerkstörung in Friedberg: Zugverkehr normalisiert sich wieder

Symbolbild: Fahrdienstleiter an einem ESTW-Bedienplatz. (Foto: © Bahnblogstelle)
Symbolbild: Fahrdienstleiter an einem ESTW-Bedienplatz. (Foto: © Bahnblogstelle)

Eine Stellwerkstörung in Friedberg sorgte seit Sonntag, 05. Februar 2017, für Einschränkungen in Mittelhessen. Mit Betriebsbeginn am Donnerstag verkehren fast alle Züge wieder auf dem Regelweg.


Nach Angaben der Deutschen Bahn kam es am vergangenen Sonntag zu einem Kurzschluss in einer Oberleitung. Überspannungen in den Kabelkanälen führten anschließend zu Beschädigungen an elektronischen Bauteilen im Stellwerk Friedberg. Infolge der Stellwerkstörung wurde der Bahnverkehr in Mittelhessen stark beeinträchtigt. Mehrere Züge mussten umgeleitet werden oder fielen aus.

Am Mittwoch teilte die DB mit, dass es den Mitarbeitern der DB Netz AG bis Mittwoch gelungen ist, gemeinsam mit dem Hersteller der Stellwerkstechnik, die technischen Probleme teilweise zu lösen. Am Donnerstag informierte die DB darüber, dass die Störung im Stellwerk mittlerweile zum größten Teil behoben werden konnte. Lediglich zwischen Friedberg und Assenheim wird noch an den Signalkabeln gearbeitet. Für die Relation Friedberg—Nidderau wurde daher ein Ersatzkonzept mit Bussen erstellt. Alle weiteren Züge verkehren seit Donnerstag wieder auf dem Regelweg.

Aus dem Stellwerk in Friedberg (Hessen) wird der Zugverkehr zwischen Bad Nauheim, Friedberg und Nidderau gesteuert. Die Deutsche Bahn investierte vor rund zwei Jahren 77 Millionen Euro in den Bau des neuen Elektronischen Stellwerks, das Ende Oktober 2015 in Betrieb genommen wurde. Für den Bau des ESTW Friedberg wurden 89 Weichenantriebe ausgetauscht und 16 Weichen zurückgebaut. Darüber hinaus wurden 400 Kilometer Kabel verlegt sowie vier neue Signalausleger und 221 neue Signale montiert.


Meldung vom 08.02.2017, aktualisiert am 09.02.2017 um 20:12 Uhr

red

S-Bahn-Stammstrecke München: DB führt bis 2022 jährlich zwei feste Instandhaltungs-Wochenenden durch

Ein Elektrotriebzug der Baureihe ET 423 auf der S-Bahn-Stammstrecke in München. (Foto: © DB AG / Uwe Miethe)
Ein Elektrotriebzug der Baureihe ET 423 auf der S-Bahn-Stammstrecke in München. (Foto: © DB AG / Uwe Miethe)

Um künftige Einschränkungen im Fahrplan der Münchner S-Bahn zu reduzieren, sieht die Deutsche Bahn ab diesem Jahr jährlich zwei feste Bauwochenenden an der Stammstrecke vor. Durch diese Maßnahme sollen Instandhaltungs- und Inspektionsarbeiten gebündelt werden.


S-Bahn-Stammstrecke München: DB führt bis 2022 jährlich zwei feste Instandhaltungs-Wochenenden durch weiterlesen

DB Netz setzt DIANA zur Weichendiagnose ein

Symbolbild: Endmontage einer Weiche mit drei Verschlüssen - hier auf einer Schnellfahrstrecke. (Foto: © DB AG / Claus Weber)
Symbolbild: Endmontage einer Weiche mit drei Verschlüssen – hier auf einer Schnellfahrstrecke. (Foto: © DB AG / Claus Weber)

Der Schieneninfrastrukturbetreiber DB Netz AG setzt bei der Instandhaltung seiner betriebswichtigen Weichen auf ein neues Analyse- und Diagnosesystem.


DB Netz setzt DIANA zur Weichendiagnose ein weiterlesen

DB Netz und PKP schließen Infrastrukturvertrag für den grenzüberschreitenden Bahnverkehr zwischen Deutschland und Polen

Deutsch-polnischer Grenzbahnhof Frankfurt (Oder) Oderbrücke: Eine Mehrsystemlok der Baureihe 370 „Husarz“ der PKP INTERCITY rollt mit dem Berlin-Warszawa-Express EC 43 ausgeschaltet und abgebügelt durch die Systemtrennstelle zwischen dem DB-Wechselstromnetz mit 15 kV, 16,7 Hz und dem PKP-Gleichstromnetz mit 3 kV. Danach legt der Zug in beiden Fahrtrichtungen einen Betriebshalt ein, um die Systemumschaltung der Lok vorzunehmen. (Foto: © DB AG / Uwe Miethe)
Deutsch-polnischer Grenzbahnhof Frankfurt(Oder) Oderbrücke: Eine Mehrsystemlok der Baureihe 370 „Husarz“ der PKP INTERCITY rollt mit dem Berlin-Warszawa-Express EC 43 ausgeschaltet und abgebügelt durch die Systemtrennstelle zwischen dem DB-Wechselstromnetz mit 15 kV, 16,7 Hz und dem PKP-Gleichstromnetz mit 3 kV. Danach legt der Zug in beiden Fahrtrichtungen einen Betriebshalt ein, um die Systemumschaltung der Lok vorzunehmen. (Foto: © DB AG / Uwe Miethe)

Im Rahmen der Fachmesse für Verkehrstechnik InnoTrans, die am Dienstag gestartet ist, haben die Vorstände der DB Netz AG und der PKP Polskie Linie Kolejowe (PLK) S.A. ein neues Vertragswerk unterzeichnet.


DB Netz und PKP schließen Infrastrukturvertrag für den grenzüberschreitenden Bahnverkehr zwischen Deutschland und Polen weiterlesen

34-wöchige Streckensperrung auf Großbaustelle beendet – DB stellt Neuerungen in Ebensfeld vor

Ein Regionalzug des Franken-Thüringen-Express verlässt den Haltepunkt Ebensfeld in Richtung Bamberg. (Foto: © Bahnblogstelle)
Ein Regionalzug des Franken-Thüringen-Express verlässt den Haltepunkt Ebensfeld in Richtung Bamberg. (Foto: © Bahnblogstelle)

Die Vollsperrung der Strecke zwischen Hallstadt (bei Bamberg) und Bad Staffelstein in der Nähe von Lichtenfels ist beendet. 34 Wochen lang wurde hier intensiv gearbeitet – nun ist die Trasse seit dem Sonntagmorgen wieder für den Zugverkehr freigegeben. Über die Neuerungen an der Strecke informierte die Deutsche Bahn am Vormittag auf einem Pressetermin in Ebensfeld.


34-wöchige Streckensperrung auf Großbaustelle beendet – DB stellt Neuerungen in Ebensfeld vor weiterlesen